Fallbeispiel

VOLLKERAMIKKRONE AUF ZIRKON- HYBRIDABUTMENT

Eine gute Vollkeramik-Krone ist normalerweise nicht von den natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Anfangs. Durch Zahnfleischveränderungen kann es passieren, dass mit der Zeit zwischen Zahnfleisch und Kronenansatz ein kleiner, dunkler Rand entsteht. Dunkel, weil an dieser Stelle das oftmals aus Titan bestehende Abutment (der „Stützpfeiler“ der Krone) durchscheint. Insbesondere im Frontzahnbereich muss deshalb Sorge getragen werden, dass das nicht passiert. Mit unserem Fallbeispiel zeigen wir Ihnen, wie wir mit einer Vollkeramik-Versorgung auf Zirkon-Hybridabutment selbst am Frontzahn dauerhaft schönen Zahnersatz ohne „Lückenproblem“ erschaffen.

AUSGANGSSITUATION: FORMUNG DES ZAHNFLEISCHS

Für die optimale Anpassung des Zahnersatzes an das natürliche Zahnumfeld ist ein harmonischer (gleichmäßiger) Zahnfleischverlauf enorm wichtig. Um das zu erreichen, fertigte unser Labor einen individuellen Gingivaformer an, der in das bereits gesetzte Implantat eingeschraubt wurde. Durch diese speziell geformte Kappe konnte das Zahnfleisch in einer Form einheilen, die der der Nachbarzähne entspricht. Damit war der Grundstein für eine perfekte „Rot-Weiß-Ästhetik“ gelegt. Das Bild zeigt den geformten, harmonischen Zahnfleischverlauf.

 

xxxx

ABUTMENTEINPROBE: DER INDIVIDUELLE STÜTZPFEILER

Nach der Einheilung des Zahnfleischs und Entfernung des Gingivaformers wurde das Abutment eingesetzt. Dabei handelt es sich einen in unserem Labor individuell gefertigten „Stützpfeiler“, der hauptsächlich aus Zirkon besteht. Dieses Material vereint Stabilität und Ästhetik. Durch seine helle Färbung und verhindert es den oben erwähnten dunklen Rand am Zahnhals und unterstützt die natürliche Farbgebung der Krone, die es tragen soll. In der Draufsicht ist die individuelle Formgebung des eingeschraubten Zirkon-Hybridabutments besonders gut zu erkennen. Das Ziel unserer Arbeit besteht darin, Zahnaustrittsprofil und tragende Konstruktion so zu gestalten, dass die ideale Kombination aus Stabilität und Optik erreicht wird. Auf den Bildern ist gut zu erkennen, welche Maßarbeit es auch in diesem Fall erforderte, höchste Stabilität in die vergleichsweise geringe Tiefe eines Frontzahnes zu konstruieren.

xxxx

In der Draufsicht ist die individuelle Formgebung des eingeschraubten Zirkon-Hybridabutments besonders gut zu erkennen. Das Ziel unserer Arbeit besteht darin, Zahnaustrittsprofil und tragende Konstruktion so zu gestalten, dass die ideale Kombination aus Stabilität und Optik erreicht wird. Auf den Bildern ist gut zu erkennen, welche Maßarbeit es auch in diesem Fall erforderte, höchste Stabilität in die vergleichsweise geringe Tiefe eines Frontzahnes zu konstruieren.

xxxx

DAS ERGEBNIS: PURE ÄSTHETIK MIT VOLLKERAMIKKRONE

Hier leisten die „Künstler“ unseres Labors ganze Arbeit. Die ebenfalls von uns individuell mit High-tech und Handarbeit gefertigte Krone aus Lithium-Disilikat wurde so geformt, strukturiert und coloriert, dass sie von den Nachbarzähnen auch bei genauem Hinschauen nicht unterschieden werden kann. Nachdem Aufsetzen dieses Meisterwerks auf das Zirkon-Abutment war als Ergebnis ein schönes und makelloses Lächeln zu sehen. Wieder ein glücklicher Patient dank Zahnarzt und iqdentis.

xxxx

Sie haben Fragen?
Kontaktieren Sie uns!

2017 iqdentis® GmbH
Impressum | Datenschutz