Unser Können

Im Überblick

Unsere Leistungen am Zahnersatz sind so individuell wie der Mensch an sich. Zum Einen bieten wir als hochmodernes Dentallabor das Portfolio, das Sie von einem solchen erwarten können. Zum Anderen steht iqdentis aber auch für das gewisse Mehr an Service. So implementieren wir beispielsweise Technik, die auf dem neusten Stand der Wissenschaft basiert und unterstützen den Zahnarzt oder die Zahnärztin bei der Anwendung. Das schafft höchste Effizienz im Workflow und begeisterte Kunden.
Hier bekommen Sie einen kurzen Überblick unseres zahnsinnigen Repertoires:

Einer der anspruchsvollsten Aufgaben in der Zahntechnik ist die Herstellung einer Frontzahnversorgung, die sich „unsichtbar“ in die natürliche Zahnreihe einfügt. Dabei spielen Faktoren wie Farbe, Form und Oberflächenstruktur eine entscheidende Rolle, aber auch ein harmonischer Zahnfleischverlauf hat Einfluss auf die Ästhetik. Um ein Höchstmaß an Ästhetik zu erreichen ist die richtige Materialwahl mitentscheidend. Nicht jedes Material ist für jeden Fall geeignet. Hier ist die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter gefragt, um das Optimum zu erreichen. Modernste Herstellungsverfahren und Materialien helfen uns dabei, den perfekten passenden Zahnersatz mit brillanter Ästhetik zu fertigen.
Viele Menschen möchten aufgrund möglicher Allergien kein Metall im Mund haben. In diesen Fällen bieten wir Zahnersatz aus Vollkeramik an. Keramische Restaurationen sind hoch ästhetisch und biokompatibel. Wir unterscheiden zwischen Presskeramik (e.max) und Zirkondioxid. Je nach Indikation und Wunsch kann die Hochleistungskeramik als Gerüst verwendet werden, welches anschließend mit einer speziellen Verblendkeramik überzogen wird. Alternativ wird die komplette Anatomie des Zahnes aus Keramik (Multilayerzirkon bzw. Presskeramik) hergestellt und abschließend bemalt.
Durch den Einsatz der computergestützten Frästechnik sind wir in der Lage, Werkstoffe zu verarbeiten, was mit der klassischen Gußtechnik nicht realisierbar war. So ist beispielsweise Zirkondioxid heute aus der Zahntechnik nicht mehr wegzudenken. Das „Weisse Gold“ ist extrem stabil und biokompatibel und mit seiner weißen Farbe ästhetisch günstig. Mit der CAD/CAM Technik erreichen wir eine Präzision und Reproduzierbarkeit, die mit der Gußtechnik pysikalisch gar nicht möglich ist. Zudem können beim computergestützten Design Daten von Intraoralscans oder Kiefergelenksvermessungen mit berücksichtigt werden.
Bei Kronen und Brücken unterscheiden wir grundsätzlich zwischen zwei Arten. Die monolithische (aus einem Material gefertigt) und die verblendete (Gerüst und Verblendung aus verschiedenen Materialien) Restaurationen. Wir können aus einer Vielzahl von Materialien jegliche Art von Kronen und Brücken (Marylandbrücken, Inlaybrücken, u.v.m.) fertigen. Durch die computergestützte Frästechnik erreichen wir selbst bei großspannigen Brückenversorgungen präzise Passungen.
Durch die computergestützte Frästechnik sind wir in der Lage individuell gefräste Implantataufbauten aus Titan, Zirkon oder NEM herzustellen. Dadurch wird das Austrittsprofil der darauf befestigten künstlichen Zahnkrone positiv beeinflusst, darüber hinaus verhindern individuelle Abutments das Eindringen von Speiseresten in die Zahnfleischtasche.
Auf Implantaten stellen wir hochwertigen herausnehmbaren Zahnersatz auf Primärkronen oder Stegkonstruktionen her, wobei die moderne Frästechnik einen absolut spannungsfreien Sitz der Versorgung gewährleistet.
Durch die Verwendung eines taktilen Scanners besitzen die von uns hergestellten Sekundärkonstuktionen eine optimale Passung. Sowohl die Passung der einzelnen Teleskope als auch der spannungsfreie Sitz der gesamten Konstruktion gewährleisten einen hohen Tragekomfort und sicheren Halt der herausnehmbaren Versorgung. Da wir für die Primär- und Sekundärkronen hauptsächlich eine Nichtedelmetalllegierung verwenden sind die Materialkosten gering, es gibt keinen Friktionsverlust und der Patient hat nur eine Legierung im Mund (kein galvanisches Element).
Durch die CAD/CAM Technik können heute Materialien verarbeitet werden, die es ermöglichen komplett auf die Verwendung von Metall beim Zahnersatz zu verzichten. Selbst herausnehmbare Prothetik kann heute metallfrei realisiert werden. Beispielsweise können für Teleskopprothesen die Primärteile aus Zirkon und die Sekundärkonstruktion aus dem Hochleistungskunststoff PEEK gefertigt werden.
Wir fertigen:
Miniplastschienen: Aufbissschienen für verschiedene Indikationen, aus verschiedensten Materialien, tiefgezogen oder CAD/CAM gefertigt. CAD/CAM gefertigte zahnfarbene Okklusionschienen aus Polycarbonat ermöglichen es, eine neue Bisslage zu definieren, um das Kiefergelenk für künftige Zahrestaurationen umzuprogrammieren. Sie kann 24 Stunden getragen werden und ist nahezu unsichtbar. Einen besonders hohen Tragekomfort bietet das neue Schienenmaterial „Clearsplint“
Durch die Lasertechnik ist es möglich, zwei Metalle ohne Hinzunahme eines Lotes zusammenzufügen, wodurch die Korrosion der Lotstelle verhindert wird und somit dem Patienten eine weitere Legierung im Mund erspart wird. Ein weiterer Vorteil des Laserschweißens liegt in der punktförmigen Erhitzung des Werkstückes, wodurch aufwändige Maßnahmen bei Prothesenreparaturen oder -erweiterungen entfallen. Fazit: Das Laserschweißen bringt einen enormen Qualitäts- und Zeitvorteil gegenüber der Löttechnik.
Eierschalenprovisorien sind eine einfache, individuell gefertigte und ästhetische Sofortversorgung, die bereits vor der Präparation von uns angeliefert wird und somit den Material- und Zeitaufwand in der Praxis erheblich reduziert. Dabei können kosmetische Korrekturen bereits umgesetzt werden. Ein Probetragen ist so möglich. Eierschalenprovisorein werden aus einem PMMA Blank in Standartzahnfarben gefräst, bietet hohe Präzision und höhere Stabilität. Mehr Infos
Um ein optimales Austrittsprofil des Implantatabutments im ästhetischen Bereich zu erreichen wird die Gingiva, mittels einer provisorischen Implantatkrone oder einer individuelle geformten Verschlusskappe, nach der Freilegung des Implantats so geformt, dass eine perfekte rot-weiß Ästhetik für die definitve Arbeit erreicht wird. Mehr Infos
Mit der navigierten Implantation ist es dem Zahnarzt möglich die exakte Postion für das Implantat zu ermitteln und diese mit Hilfe einer Bohrschablone für die Implantation zu übernehmen. Die richtige Position des Implantats ist entscheidend für die Hersellung einer harmonsch wirkenden Zahnersatzversorgung. Mehr Infos
Wachs-Ups (aus Wachs gefertigt) bzw. Mock-Ups (aus Kunststoff hergestellt) dienen dazu, dem Patienten oder Zahnarzt bereits im Voraus einen Eindruck zu vermitteln, wie die definitive Versorgung aussehen wird. Dabei besteht die Möglichkeit, beim Probetragen das Ergebnis mit Zahnarzt, Patient und Zahntechniker zu diskutieren und eventuelle Änderungen zu besprechen.
Berührungslos, schnell, präzise. Immer mehr Patienten schätzen die Vorzüge des digitalen Zahnabdrucks. Während bisher eine Abdruckmasse im Mund aushärten musste, nimmt nun ein digitaler Scanner Ihre Zahnsituation in Sekundenschnelle auf. Auf der Grundlage des sofort sichtbaren 3D-Modells kann in kürzester Zeit eine perfekte Zahnversorgung stattfinden. Wir sind erfahren im digitalen workflow. Mehr Informationen zu digitaler Abformung.
Farbe und Form eines Zahnes sind entscheidende Faktoren für ästhetisch anspruchsvollen Zahnersatz. Deshalb sollten Sie vor allem bei Frontzahnrestaurationen nicht auf Standardlösungen setzen. Auf Wunsch bestimmen wir bei uns im Labor oder in der Praxis individuell Ihre Zahnfarbe mit all den Feinheiten, die speziell Ihren Zahn ausmachen. Zusätzlich nutzen wir die digitale Photographie, um uns ein genaues Bild von der Situation machen zu können. Nur so ist es möglich Zahnersatz zu gestalten, der als solcher nicht zu erkennen ist.

Was können wir für Sie tun?
Kontaktieren Sie uns!

2017 iqdentis® GmbH
Impressum | Datenschutz